PDF Drucken E-Mail

 

Einweihung der 1. Bürgersolaranlage in Wandlitz
 
 017 Am Samstag, den 9. Oktober 2010, luden der Verein „wandlitzerneuerbar“, die 1. Bürgersolaranlage Wandlitz GbR sowie die Firma Mastbau Gärtner (MBG) zu einer kleinen Einweihungsfeier der Bürgersolaranlage in Klosterfelde. Bei herrlichem Sonnenschein begrüsste Klaus Geisthardt vom Vereinsvorstand die gut gelaunten Gäste, u.a. Bürgermeister Udo Tiepelmann sowie die Gemeindevertreter Dr. Marita Kalinowski (Bündnis 90/die Grünen), Frank Bergner (die LINKE), Dietmar Seefeldt (SPD) und Niels Neudeck (die LINKE), mit folgenden Worten:
 
„Meine Damen und Herren, liebe Gäste und Freunde der Solartechnik
Mit großer Freude und nicht ohne Stolz präsentieren wir Ihnen heute das erste Etappenziel unserer Anstrengungen. Ich gehöre zu den Initiatoren des Vereins „wandlitzerneuerbar“, der sich zur Aufgabe gemacht hat, gemeinsam mit den Bürgern attraktive Wege zu finden, erneuerbare Energien und zukunftsorientierte Energiekonzepte in der Gemeinde zu etablieren.           
Am vergangenen Donnerstag früh morgens um 7 Uhr haben wir die Stromlieferverträge mit E.ON unterschrieben, womit der Weg frei war für die Zählermontage. Das heißt, seit gestern speisen wir Strom ins Netz ein!
 
Lassen Sie mich kurz zurückblicken: Vor 8 Monaten sind sich die Mitglieder des heutigen Vorstandes von "wandlitzerneuerbar" erstmals begegnet und haben einen Verein gegründet. Es ist uns gelungen die Gemeinde für die Idee einer Bürgersolaranlage zu gewinnen und einen Mietvertrag für dieses Dach zu erhalten. Um die Anlage zu finanzieren gründeten wir eine GbR. Rund zwei Dutzend Bürger haben sich daran beteiligt. Mit der Firma Mastbau Gärtner haben wir zur Realisierung der Anlage einen kompetenten und erfahrenen Partner gefunden.
 
Mit einem beeindruckenden Tempo und einer erstaunlichen Dynamik nahm das Team alle Hürden und löste die auftretenden Probleme. Rückblickend möchte ich allen danken, die unermüdlich und ehrenamtlich zum Gelingen des Projektes beigetragen haben. Der Hauptverdienst kommt dabei zweifellos unserem Vorsitzenden Wolf Zaetzsch zu. Viel zum Erfolg beigetragen hat auch René Berger, der unsere Homepage aufgebaut und sich mit großem Einsatz der Öffentlichkeitsarbeit angenommen hat. Ein besonderer Dank gehört Bürgermeister Udo Tiepelmann, der in konstruktiver Art und Weise das Projekt von Anfang an unterstützt hat.
 
Die Arbeit hat uns derart beflügelt, dass wir bis Ende dieses Jahres noch eine zweite Photovoltaikanlage in Zerpenschleuse errichten wollen. Doch es soll nicht nur bei Photovoltaikanlagen bleiben. Beinahe noch wichtiger erscheint uns das Erstellen eines nachhaltigen Energiesparkonzeptes und die dezentrale Stromerzeugung mittels Blockheizkraftwerken.
 
… und nun stossen wir auf viel Sonnenschein in den kommenden zwei Jahrzehnten an!
 
 
 
Kontakt | Impressum