PDF Drucken E-Mail
Wichtige Fragen und Antworten
zu Bürgersolaranlagen (BSA)

Welche Rolle spielt der Verein "wandlitzerneuerbar"?
 Der Verein initiiert, errichtet und betreibt die BSA.
Welche Rolle spielt die GbR "1. Bürgersolaranlage Wandlitz"?
Die GbR gibt das Geld zur Errichtung der Anlage. Sie schließt den Vertrag mit dem Stromversorgungsunternehmen und erhält die Gewinne aus der Anlage. 
Wie lange existiert die GbR? Kann ein Gesellschafter aus der GbR austreten?
Die GbR existiert, solange die Anlage betrieben wird. Alle Teilhaber der Anlage sind Mitglieder der GbR. Um nicht mehr Mitglied zu sein, müsste der eigene Anteil verkauft werden.
Kann die Einlage zurückgegeben werden?
Nein. Ein Gesellschafter kann seine Anteile verkaufen, wenn er dafür einen Interessenten findet.
Sind die Gesellschafter Gewerbetreibende?
Nicht unbedingt. In der Regel melden nur wenige Personen (z.B. der Geschäftsführer und sein Stellvertreter) ein Gewerbe an. Alle übrigen Gesellschafter werden dem Finanzamt lediglich gemeldet.
Haftet ein Gesellschafter mit seinem gesamten Privatvermögen für die GbR? Welche Risiken existieren?
Alle Verträge zur Errichtung und zum Betrieb der Anlage wurden vom Verein geschlossen. Entsprechend haftet der Verein..
Für die Anlage wurde eine Allgefahrenversicherung abgeschlossen, die alle vorstellbaren Risiken abdeckt.
Die Herstellergarantie über die Leistungsfähigkeit der Module wird über eine Rückversicherung abgedeckt.
Wie hoch sind die Erträge?
Jedes kW installierte Leistung bringt einen Ertrag von ca. 920 kWh pro Jahr. Bei einer Vergütung von 28,74 Ct/kWh belaufen sich die Einnahmen auf gut 260 € per anno.
Von den Erträgen werden die Nebenkosten und evtl. die Kreditkosten abgezogen und der verbleibende Betrag an die Gesellschafter ausgeschüttet.
Welche Nebenkosten muss die GbR finanzieren?
Dachmiete; Zählermiete; Versicherung; Aufwandsentschädigung; Telefonanschluss; Wartung; Buchhaltung; Steuerberatung und Rücklagen – die Kosten schmälern den Gewinn nicht unerheblich.
Wann erfolgt die Auszahlung der Gewinne?
Die Abrechnung mit dem Energieversorger erfolgt quartalsweise. Über den Auszahlungszeitpunkt an die Gesellschafter muss die Gesellschafterversammlung noch entscheiden.
Gibt es eine Abschreibungsmöglichkeit?
Ja, wie bei jeder Investition. In einer GbR-Jahresversammlung wird über die Form der Abschreibungsmöglichkeit entschieden.
Müssen die Einnahmen versteuert werden?
Ja. Die Einnahmen müssen in der Einkommensteuererklärung aufgeführt und entsprechend dem individuellen Steuersatz versteuert werden.
Ab wann kann für eine Bürgersolaranlage eingezahlt werden?
Sobald ein Anbieter ausgewählt wurde, erhalten alle Interessenten eine Mitteilung über die Möglichkeit, Anteile zu zeichnen. (250 bis 10.000 Euro je Gesellschafter)
Was geschieht bei einer Überzeichnung?
Wurden mehr Anteile gezeichnet, als für die Investition erforderlich, werden die einzelnen Einlagen um den Prozentsatz der Überzeichnung gekürzt und zurückgezahlt.
Welches Stimmrecht hat ein Gesellschafter?
Entsprechend des prozentualen Anteils der Einlage des einzelnen Mitgliedes.
(siehe Satzung zur 1. BSA)
Können die Unterlagen und Bücher der GbR eingesehen werden?
Jederzeit – nach Rücksprache mit dem Geschäftsführer.
 
Kontakt | Impressum